Direkt zum Inhalt

Hasskriminalität

Täterinnen und Täter von Hasskriminalität leben ihre persönlichen Vorurteile mit Gewalt und kriminellen Handlungen gegenüber anderen sozialen Gruppen aus.  Hinter den gewalttätigen Angriffen steht meist die Unsicherheit des Täters oder der Täterin, persönliches Versagen, mangelndes Selbstwertgefühl oder Angst vor Neuem oder Fremden. Ihre mangelnde Toleranz kompensieren sie durch die Abwertung dieser sozialen Gruppen und durch gewalttätige Angriffe. 

Die angreifenden Personen suchen sich in der Regel ihre Opfer zufällig aus der „abgewerteten“ Gruppe aus. Es geht ihnen an sich nicht um die konkrete Person, sondern um eine Hassbotschaft an die gesamte soziale Gruppe. Ihre Taten haben vor allem das Ziel, die Mitglieder der anderen Gruppe in Angst und Schrecken zu versetzen. 

Hasskriminalität

Schnelle Hilfe finden

Was Sie als Opfer von Hasskriminalität und bei Ängsten nach einer Tat tun können, welche Rechte und Ansprüche Sie bei einer Straftat im Rahmen von Hasskriminalität haben und wo Sie Hilfe und Unterstützung finden, erfahren Sie auf den folgenden Internetseiten der Polizei und Polizeilichen Kriminalprävention:

„Abseits?!“: Ein Film zur Gewaltprävention für Schülerinnen und Schüler ab 9 Jahren
Der Film besteht aus sechs in sich abgeschlossenen Episoden zu den Themen Gewalt, Körperverletzung, Raub/Erpressung, Sachbeschädigung/ Graffiti, Zivilcourage. (Laufzeit 20:12 Min.)