Direkt zum Inhalt

Weitere Portale

Neben dem Opferschutzportal NRW gibt es viele weitere Portale mit wissenswerten Informationen zum Thema Opferschutz und Unterstützungsangeboten auf der Suche nach Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Es handelt sich um zielgerichtete und übersichtliche Portale und Datenbanken für Betroffene von Straftaten, Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität oder Ausrichtung und Opfer sexuellen Missbrauchs. Die Angebote richten sich an Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche, sowie Menschen der LSBTIQ* Community. Nicht nur Betroffene finden hier Unterstützung, sondern auch Angehörige und Freunde erfahren, wie sie Hilfe leisten können.
 

Weitere Portale

Online Datenbank für Betroffene von Straftaten „ODABS“

ODABS erleichtert die deutschlandweite Suche nach Beratungsstellen für Betroffene von Straftaten. Die Internetseite ermöglicht es über eine Filterfunktion, sich über die Betreuungs- und Hilfsmöglichkeiten in der jeweiligen Region zu informieren. Die Online-Datenbank listet Einrichtungen auf, die nach eigener Definition einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Beratung und Betreuung von Betroffenen von Straftaten legen. Die Inhalte, die über die Einrichtungen ersichtlich sind, werden selbstständig durch diese verwaltet.

www.ODABS.org
 

 

Opferschutz NRW

Auf der Internetseite des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen finden Sie umfangreiche Informationen zum Opferschutz in Nordrhein-Westfalen, u.a. Gesetzestexte, den Opferschutzbericht sowie die Übersicht der Prozessbegleiterinnen und Prozessbegleiter.

www.opferschutz.nrw

 

Bundeshilfetelefon Gewalt gegen Frauen 

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet Unterstützung für Frauen in Not. Betroffene können sich zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei beraten lassen. Qualifizierte Beraterinnen stehen den Hilfesuchenden vertraulich zur Seite und vermitteln sie bei Bedarf an Unterstützungsangebote vor Ort, etwa an eine Frauenberatungsstelle oder ein Frauenhaus in der Nähe. Auch Angehörigen, Freundinnen und Freunden sowie Fachkräften steht das Hilfetelefon für Fragen und Informationen zur Verfügung. Barrierefreiheit und Mehrsprachigkeit sichern den Zugang für Frauen mit Behinderung und geringen Deutschkenntnissen. 

www.hilfetelefon.de
 

 

Frauenberatungsstellen NRW

Das Angebot der 51 autonomen Frauenberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen richtet sich an alle Frauen, ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Hier erhalten Frauen in den verschiedensten Problemlagen und Notsituationen Information, Beratung und Therapie. Die Frauenberatungsstellen verstehen sich als Fachstellen für Frauen, die von physischer, psychischer, ökonomischer und sexualisierter Gewalt betroffen sind. Auf der Internetseite des Dachverbandes der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. finden Sie unter anderem eine Übersicht der Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

www.frauenberatungsstellen-nrw.de
 

 

Frauen-Info-Netz gegen Gewalt

Das Frauen-Info-Netz bietet Hilfe suchenden Frauen und Fachkräften die Möglichkeit, sich umfassend und aktuell über Frauenhausplätze und weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. Mit Hilfe einer unkomplizierten Kartensuche können freie Frauenhausplätze in Nordrhein-Westfalen angezeigt werden. Symbole auf der NRW-Karte geben einen schnellen Überblick. Über die Filterfunktion kann auch eine Umkreissuche aktiviert werden. Das Frauen-Info-Netz bietet darüber hinaus weitere wichtige Informationen über Unterstützungsangebote für Frauen, die von Gewalt betroffen sind.

www.frauen-info-netz.de
 

 

Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder

Die Polizeiliche Kriminalprävention entwickelt in bundesweit tätigen Projektgruppen Konzepte, Medien und Initiativen, die über Kriminalität aufklären und Schutzempfehlungen vermitteln. Opfer von Straftaten finden hier Informationen zu den Delikten, ihren Rechten als Opfer, Entschädigungsmöglichkeiten und den Ablauf eines Strafverfahrens.

www.polizei-beratung.de
 

 

„Polizei für dich“: Online Portal für Kinder und Jugendliche
 
Das Online-Angebot der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes hält speziell für Kinder und Jugendliche aufbereitete Informationen über jugendspezifische Polizeithemen bereit, u.a. zu Cyber-Mobbing, sexuellem Missbrauch, Hass im Netz u.v.m.

www.polizeifürdich.de
 

 

Hilfeportal Sexueller Missbrauch

Die bundesweite Datenbank des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs hilft, wichtige Anlaufstellen im Fall des sexuellen Missbrauchs schnell zu finden. Der Wegweiser zu Hilfen vor Ort bietet darüber hinaus weitere Informationen zu Fakten und Hintergründen, Therapie- und Beratungsangeboten, Schutz und Vorbeugung sowie rechtliche Aufklärung. Das Portal richtet sich an betroffene Kinder, Jugendliche, Eltern, Erwachsene, ihre Angehörigen und Menschen aus dem sozialen Umfeld sowie auch an Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, Kirchengemeinden oder in Sportvereinen. 

www.hilfeportal-missbrauch.de

 

 

 

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS): Kinder- und Jugendschutz für NRW

Die AJS ist eine in Nordrhein-Westfalen tätige Fachstelle zur Förderung des erzieherischen und gesetzlichen Kinder- und Jugendschutzes. Die Fachstelle will Kinder und Jugendliche fördern, befähigen und schützen. Mit diesem Ziel richtet sie ihre Angebote auf aktuelle Informationen, kompetente Orientierungshilfen, Beratung und Fortbildung an Erziehende, Multiplikatoren und Multiplikatorinnen aus. So unterstützt die AJS die Arbeit der Jugendämter, freien Träger, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Polizei, Ordnungsämter und Fachverbände. Vielfältige Informationen und Arbeitsmaterialien, u.a. zu Themen wie Gewalt, Radikalisierung und Hate Speech sind auf der Internetseite der AJS kostenlos abrufbar.  

www.ajs.nrw.de
 

 

Vielfalt statt Gewalt - Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit
für Lesben und Schwule und Trans* in NRW

Viele Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intergeschlechtliche Menschen, kurz LSBTIQ*, sind im Alltag Ziel von homo- und transfeindlicher Gewalt. Die Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW ist eine vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Fachstelle zu den Themen Diskriminierung, Gewalt und häusliche Gewalt im Hinblick auf Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Menschen. Ein Netzwerk von Anlauf- und Beratungsstellen in NRW steht für eine telefonische, persönliche oder E-Mail-Beratung zur Verfügung. Auf der Internetseite sind u.a. Informationen zu Aspekten von Diskriminierung, Gewalt und häuslicher Gewalt gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Menschen zu finden sowie Handlungsmöglichkeiten und rechtliche Schritte, Veranstaltungen und aktuelle Projekte.

www.vielfalt-statt-gewalt.de
 

 

Männerberatungsnetz 

Das Männerberatungsnetz hilft bei der gezielten Suche nach Beratung und Unterstützung für Jungen, Männer und Väter. Mit Hilfe einer interaktiven Karte können Interessierte aus elf Beratungsfeldern wählen und schnell und unkompliziert männerspezifische Beratungsangebote in der näheren Umgebung in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden. Dazu genügt die Eingabe der Postleitzahl. Die Auswahl gesammelter Angebote reicht von der Einzel- und Gruppenberatung über Selbsthilfegruppen bis zur Rechtsberatung und zum Coaching.

www.maennerberatungsnetz.de
 

 

Stärker als Gewalt

Die bundesweite Initiative „Stärker als Gewalt“ klärt über Formen von Gewalt auf und macht betroffenen Frauen und Männern Mut, sich gegen Gewalt zu wehren und Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. Das Aktionsprogramm will gleichzeitig aufklären und mehr Menschen im Umfeld von Betroffenen dazu aufrufen, nicht wegzusehen und Hilfe zu holen. Die Website bündelt eine Vielzahl an bundesweiten Hilfe- und Beratungsangeboten. 

www.staerker-als-gewalt.de
 

 

Männerhilfetelefon

Als erste Bausteine zur Errichtung einer Unterstützungsstruktur für männliche Opfer hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem Bundesland Bayern das „Hilfetelefon Gewalt an Männern“ ins Leben gerufen. Unter der Telefonnummer 0800 123 99 00 können sich Männer melden, die von verschiedenen Arten von Gewalt betroffen sind – wie häuslicher und sexualisierter Gewalt, aber auch beispielsweise Stalking oder Zwangsheirat. Zusätzlich finden Betroffene auf der folgenden Internetseite ein digitales Beratungsangebot.

www.maennerhilfetelefon.de 

 

Weißer Ring

Der Weiße Ring ist eine Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Angehörigen. Betroffene können sich in ganz Deutschland von etwa 2.900 ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfern in mehr als 400 Außenstellen beraten lassen. Die Hilfeleistungen erfolgen unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, Staatsangehörigkeit und politischer Überzeugung, sind kostenfrei und können auf Wunsch auch anonym erfolgen. Das Opfer-Telefon ist unter der Telefonnummer 116 006 zu erreichen.

www.weisser-ring.de

 

Hilfe.Info - Die Opferschutzplattform des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz

Die Opferschutzplattform des Bundesministeriums für Justiz und für Verbraucherschutz bietet Orientierung für Betroffene von Straftaten. Die Plattform bündelt Informationen und erleichtert Betroffenen den Weg zur Unterstützung: Von den ersten Schritten nach einer Straftat über finanzielle Leistungen bis hin zum Strafverfahren. Sie ermöglicht es auch, die richtigen Anlaufstellen zu finden: Neben den wichtigsten staatlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sind telefonische Angebote, Online-Angebote, aber auch Angebote in Wohnortnähe zur Unterstützung in dem Beratungsstellen-Finder gelistet.

www.hilfe-info.de