Direkt zum Inhalt

Täterarbeit häusliche Gewalt

Der Begriff Täterarbeit beinhaltet die Arbeit mit männlichen Tätern, die häusliche Gewalt ausgeübt haben. Das Kernziel von Täterarbeit ist die nachhaltige Beendigung von gewalttätigem Verhalten, um damit den Opferschutz und die Gewaltprävention zu verbessern.

Häusliche Gewalt ist ein Verstoß gegen das Recht des Menschen auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Diese Form von Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor und richtet sich vor allem gegen Frauen; Täter sind überwiegend Männer. 

Die Täterarbeit trägt wesentlich zum Schutz von Frauen bei, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Damit dient die Täterarbeit insbesondere dem Opferschutz. Sie liegt auch im Interesse der gewalttätigen Personen und im gesellschaftlichen Interesse. 

Taeterarbeit_haeusliche_Gewalt

Unter dem Dach der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAG-TäHG e.V.) arbeitet ein Netzwerk an Täterarbeitseinrichtungen häuslicher Gewalt in Deutschland. Die Arbeit der Einrichtungen will gewaltpräventiv wirken und damit gezielten Opferschutz leisten.

Die unter dem Dach der BAG-TäHG e.V. organisierten Mitglieder haben sich den Standards zur Täterarbeit Häuslicher Gewalt verpflichtet und entsprechende Qualitätssicherungsmaßnahmen umgesetzt. Sie veröffentlichen Evaluationen und Statistiken zu ihrer geleisteten Arbeit.

Schnelle Hilfe finden

Die BAG-TäHG stellt einen Beratungsstellenfinder auf ihrer Internetseite bereit, der über eine Postleitzahlensuche ermöglicht, eine Beratungsstelle in der Nähe zu finden.

Die Standards der BAG-TäHG e.V., nach denen die Beratungsstellen arbeiten, können Sie herunterladen.